25. November 2020

Laufen – ein echtes Geheimrezept um abzunehmen?

Laufen boomt. Viele wollen damit ein paar Kilos verlieren. Doch was bringt das Laufen und hilft es wirklich beim Abnehmen?

Die Motivation zu laufen ist vielfältig. Einige rennen, um ihren Kopf frei zu bekommen, andere trainieren um gesteckte Wettkampfziele zu erreichen und besonders viele wollen beim Joggen überschüssige Kilos und Fett verlieren. Gerade letztere laufen nicht, weil es Spaß macht, sondern in erster Linie, weil es sein muss. Eines vorweg, Laufen ist ein gutes Training, das viele Vorteile mit sich bringt. In jedem Fall werden die Ausdauer und das Herz-Kreislaufsystem trainiert. Doch wie so oft, kommt es auch beim Joggen darauf an, welche Ziele man verfolgt.

Linkes Bild: Die deutsche Sprint Damenstaffel | Rechtes Bild: Konstanze Klosterhalfen, deutsche 5000m-Läuferin

Ich möchte mit zwei Bildern starten, die beispielhaft zeigen, dass Laufen nicht gleich Laufen ist. Was fällt dir an den fünf Läuferinnen auf? Lass mich meine Eindrücke kurz umschreiben: die vier Mädels links haben eine sehr sportliche Figur, die Muskeln sind schön trainiert und sie wirken rundum fit. Die Dame auf dem rechten Bild hingegen hat sehr dünne Arme, ihre Taille ist wahnsinnig schmal und sie schaut irgendwie nicht ganz gesund aus. (Achtung, das ist meine Meinung, du kannst gerne eine andere haben.) Jeder hat ein anderes “Schönheitsideal”, wofür trainierst du?

Du bekommst, was du trainierst

Der Körperbau der Fünf hat natürlich einen Grund. Während die Damen links 100m-Spezialistinnen sind , hat sich Konstanze Klosterhalfen auf die sogenannte Mitteldistanz spezialisiert. Erstere trainieren hauptsächlich kurze, schnelle Sprints im hohen Pulsbereich. Die Muskeln dienen als Antriebsfedern. Zweitere ist 50mal länger unterwegs. Jedes Gramm Muskelmasse, das sie “mitschleppen” und auch versorgen muss, macht sie langsamer und es wird deshalb  sukzessive vom Körper abgebaut. Ein sicherlich sehr krasses Beispiel von Profisportlern, doch zeigt es eindrucksvoll auf, wie unser Körper funktioniert.

Wie lässt sich das auf unser Ziel “Laufen um abzunehmen” umlegen? Natürlich verbrauchst du beim Laufen Kalorien. Je änger du läufts, desto mehr. Doch diese Kalorien könntest du auch beim Essen einsparen. Beides führt dazu, dass du Körpergewicht verlierst, aber auch dazu, dass deine Haut schlaff wird und alle Muskeln, die nicht benötigt werden, wie zum Beispiel die Armmuskulatur, abgebaut werden. Wenn das dein Ziel ist, dann ist Laufen – vor allem lange Läufe im Grundlagenbereich – das richtige Training für dich.

Laufen für eine sportliche Figur

Aber Laufen ist eben nicht gleich Laufen, wie ich nun schon mehrfach beschrieben habe. Denn wie das linke Bild zeigt, haben Sprints einen anderen Effekt auf unseren Körper. Sprints benötigen Schnellkraft, und Schnellkraft braucht Muskeln. Der gesamte Körper muss zusammenarbeiten. Hast du beispielsweise gewusst, dass die tiefe Bauchmuskulatur ein entscheidender Faktor dafür ist, wie schnell du laufen kannst? In meinen Augen sind daher kurze Intervalle ein ideales Training, um eine sportliche Figur zu bekommen.

Und jetzt das Beste: Genau diesen Effekt nutze ich in meinen Trainingsvideos für dich. Kurz und knackig, ergänzt durch Kräftigungsübungen, damit mehr Muskeln aufgebaut, als abgebaut werden. Wenn du nicht aus reinem Spaß läufst, nicht unbedingt die zehn Kilometer unter 60 Minuten oder einen Marathon laufen können möchtest, sondern es dir eigentlich nur um das Aussehen und eine gewisse Grundfitness geht, dann quäle dich nicht. Wenn du schon laufen willst, dann mach hauptsächlich kurze intensive Sprints als Ergänzung zum Krafttraining. Das macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch viel schneller vorbei.

Wie genau ein effektives Lauftraining ausschauen kann, erzähle ich dir gerne ein anderes Mal. Fortsetzung folgt…

Kommentar abgeben

Newsletter
Melde dich an und sei informiert!

Instagram

Invalid OAuth access token.